Mittwoch, 14. Juli 2021

Finale

Am letzten Tag besuchen uns der Bürgermeister Stefan Rosemann und Ralf Rohrmoser von Glasow vom Genaralanzeiger.

Wir präsentieren die ersten Filmschnitte von Marian, ebenso die Schattenspielbühnen und Figuren.

Da vier Kinder schon in Urlaub sind, wird es noch eine eigene Filmpräsentation nach den Ferien geben, im September, wo insbesondere die Schauspieler*innen zum Zuge kommen werden.

Die filmische Abschluss-Dokumentation wird hier auf diesem Blog zu sehen sein.

Hier nun Fotos und der Zeitungsartikel von unserem Abschluss im Stadtmuseum und damit schöne Ferien!



Zum zweiten Male unsere Protagonistin und Heldin:
Das Siegburger Lottchen, hier neben Angelo und Tara.














Jawoll!


Alle Informationen zum Projekt im Posting: "Lottchen Auf Anfang".

Postings zum ersten Lottchen-Projekt: April - Mai 2019


Schau- und Schattenspiel

Die Schauspielgruppe mit Marian ist überall im Museum und auf dem Marktplatz unterwegs, um Szenen zum Thema Mobbing zu drehen. Denn darauf stoßen wir immer wieder, wenn wir dem Lottchen begegnen.

Derweil werden in der Töpferwerkstatt Figuren geschnitten und Szenen improvisiert.

Ayla hat eine Geschichte geschrieben. Während sie diese vorliest und mit dem Glockenspiel begleitet, spielen Angelo und Annalena die Szenen an der Schattenspielbühne.


Die Maske reist durch die Welt und verändert sie dabei.
Keiner kennt sie, und was man nicht kennt, wird bekämpft, verjagt und eingesperrt. Aber die Maske gibt nicht auf, bis sie in ein Land kommt, wo man Masken kennt und ganz selbstverständlich aufnimmt und - aufsetzt.













Und ob die Maske die Welt verändert hat!

Svea und Sarah haben den Nachrichtensprecher Sven und die versteinerte Biene, beide im Museum vertreten, mit dem Lottchen in Verbindung gebracht. Da Sven und die nun ganz lebendige Biene Gisela jüdisch sind, müssen sie im Nationalsozialismus eigentlich fliehen. Aber da passiert etwas ganz Unerwartetes: Hitler und Sven verlieben sich und heiraten. Auf diese Weise wird Hitler geläutert, und es gibt keine Verfolgung mehr. Love rules!






Hitler und die NS-Zeit beschäftigen uns immer wieder. Auch das Lottchen war in dieser Zeit schwer bedroht und überlebte durch glücklichen Schutz.

Warum soll nicht einfach mal das Krokodil, Lottchens bester Kumpel, dem Bösewicht seinen ausgestreckten Arm abbeißen?



Sammy, Tara und Vivien.

Hexen- und Lottchen-Figuren von Vanessa, Marina, Ayline, Dilara.


Work in Progress

Erkundungsgänge durchs Museum, Spiel und Spaß gehören zur Projektwoche ebenso wie Essen und Trinken!

















Fast geschafft: Filme im Kasten und in den Kästen.
Wir feiern gemeinsam in der Pizzeria Calabria...




... und hängen am Spielplatz am Michaelsberg ab.


LOTTCHEN Auf Anfang

Nach einjähriger pandemiebedingter Pause fand in den Sommerferien 2021 zum ersten Mal wieder ein multimediales Kreativ-Angebot für Kinder und Jugendliche im Stadtmuseum Siegburg statt.




Während der ersten Ferienwoche spielten, bastelten, bauten und filmten zwölf Kinder im Alter von 9 bis 14 Jahren zusammen mit Künstlerin Eva Wal und Schauspieler Marian Hentschel sieben Tage lang kleine Geschichten und Szenen rund um das Lottchen, Maskottchen des Siegburger Stadtmuseums, und andere Bewohner*innen des Museums:

Angelo, Annalena, Ayla, Ayline, Dilara, Marina,
Sammy, Sarah, Svea, Tara, Vanessa, Vivien.

Mit dabei Assistent Theo Effraimiadis, der seit 2014 an jedem Projekt am Stadtmuseum mit Eva Wal teilgenommen hatte und nun als junger Erwachsener die Rolle wechselte.
Außerdem stand uns wieder die FSJlerin des Stadtmuseums hilfreich und fachkundig zur Seite. In diesem Jahr war es Cosima Riegel.

Auch Schauspieler Marian Hentschel, mittlerweile ausgebildeter Theaterpädagoge, machte schon zum dritten Mal mit und ist unverzichtbar!
Ebenso ist die Unterstützung und Begleitung durch die Projektleiterin am Stadtmuseum, Andrea Hermes, nicht wegzudenken.

Wie immer begrüßte uns die Chefin des Hauses, Dr. Gundula Caspary, und führte uns durch das gesamte Haus mit all seinen Schätzen. Die Grundlage eines jeden Projekts bei "Kultur macht stark".




Im Rahmen des Bundesprojekts "Kultur macht stark" des Deutschen Museumsbundes und in Kooperation mit dem Kinderheim Pauline von Mallinckrodt und der Gesamtschule Siegburg führte das Stadtmuseum mit der Künstlerin Eva Wal nun zum vierten Mal eine Ferienaktion durch, dieses Mal unter dem Titel:
"Neue Freunde für Lottchen und das Krokodil".  
Das Siegburger Lottchen und das Krokodil sind Hauptpersonen des letzten Projekts 2019, an das hiermit angeknüpft wird.